Der Warenkorb ist leer

Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands ab 80,00 Euro Warenwert Versandkostenfrei ausserhalb Deutschland, ab 100,00 Euro Warenwert.

Sonntag, 26 März 2017 11:00

10 Hardtechno Tracks für die Ewigkeit

geschrieben von
10 Hardtechno Tracks die jeder kennen sollte und die niemals vergessen werden.
Es gibt unzählige Hardtechno Tracks, manche mögen auch Schranz dazu sagen, aber es gibt nur wenige die so herausstechen, dass sie das Musikgenre geprägt und oder sogar verändert haben.
Welche das sind und warum, erfahrt ihr hier!

ViperXXL ‎– Hardtechno Anthem

Im Jahr 2007 erschien auf Animasola Records ein Hardtechno Klassiker der es in sich hat. Das Original, sowie der Boris S Remix sind einfach eine Wucht und sollten in keiner Hardtechno DJ-Sammlung fehlen. Eine mehr als würdige Hardtechno Hymne!


Robert Natus & Arkus P. ‎– Hardcore Salsa (Frank Kvitta Remix)

2004 war ein historisches Jahr für die Hardtechno Szene, denn hier gab es mit der Hardcore Salsa den ersten und einzigen Hardtechno Track der es in die Top 100 Verkaufs Charts geschafft hat.
Unzählige Remixe, Radio Versionen und Represses gab es. Selbst bei der damaligen Sendung "Viva Clubrotation" durften Robert und Arkus auftreten. Unvergessen! Der Frank Kvitta Remix war der knalligste!.


Sven Wittekind - Sunstorm

2008 erschien die gleichnamige EP auf dem Label Abstract, doch der Track Sunstorm eroberte die DJ Charts im Sturm.
Warum, bedarf keiner Worte, hört selbst!


DJ Amok ‎– Sadistic Pleasure

DJ Amok war mit einer der ersten Acts die den modernen "Schranz" erschaffen & geprägt haben. mit der Sadistic Pleasure auf Gigamusic, im Jahr 2002, war das auch gleichzeitig die erste Vinylveröffentlichung von DJ Amok.


Mario Ranieri ‎– Frequenzsuppe (Sven Wittekind vs. Klaus Beyer Remix)

3 Jahre zuvor aber gelang es dem Östereicher Mario Ranieri mit dem ersten Release von Schubfaktor deutliche spuren in dem Genre zu hinterlassen. Die Frequenzsuppe sollte jeder Hardtechnofan kennen, bekannt dürfte allerdings eher der Remix, der im Jahr 2002 veröffentlicht wurde, sein.


Seema - Trivialmusik

Ich geh in der Regel eigentlich, bin stolz darauf ohne Zettel einkaufen zu gehen.... Ein Track, nein DER Track! mit dem Künstlerin Seema zeigte, dass auch Frauen in diesem Genre gut aufgehoben sind.


Boris S. - Travelpussy

Boris S? War der nicht von Felix Kröcher? Im Jahr 2006 erschien auf dem Label Kne' Deep die Travelpussy. Wie sich später herausstellte produzierte diesen jedoch nicht Felix Kröcher, sondern Boris S. weiteren Gossip ersparen wir uns aber mal, denn wichtig ist der Inhalt und der ist brachial!


Kay D. Smith - Das Schwarze Brett

Sicherlich die größte Überraschung in dieser Liste, denn das Schwarze Brett kam nicht von den, damals, angesagtesten Namen der Szene, dazu im Jahre 2002 auch noch ein bisschen vor der Hype Zeit erschienen, und dennoch, das Schwarze Brett ist ein zeitloser Klassiker geworden der immernoch jeden Dancefloor zum kochen bringt.


Cold Dust - Nervehammer (Michael Forshaw Remix)

Okay, eine Überraschung gibts dennoch, Cold Dust im Michael Forshaw Remix, hier erwartet man eigentlich schräge töne, quitschende kreissägen oder so etwas, aber Hardtechno? Jap, im Jahr 2000 kam der Kracher hier.


Robert Natus - you did survive

Der letzte im Bunde kommt wieder von Robert Natus, mit seinem groovigen Einsätzen hatte Robert stets sein ganz eigenen Stil, kein Track kann das besser wiedergeben wie dieser.


Wer jetzt laut aufschreit, wo ist hier der Dj Rush!? Dj Rush hatte mit Sicherheit rieisigen Einfluss in der Hardtechno Szene, jedoch gab es keinen Hardtechno Track von ihm selbst der bleibenden Eindruck hinterließ, Motherfucking Bass und Co wurden zwar steht's gern in Hardtechno Mixsets verwendet aber die Tracks selbst ordenen sich eher in das Tribaltechno / Chicagotechno Genre ein.

Wenn ihr dennoch meint hier fehlt ein Track, schreibt ihn gerne als Kommentar!