Der Warenkorb ist leer

ACHTUNG!

Unser Shop muss umgebaut werden! Deswegen finden ab den 12.11.2019 umfassende Wartungsarbeiten statt. Anfragen können gerne per email gestellt werden.

Dienstag, 29 September 2015 10:02

Null Forge - Hoch die Hände Remixe [TekkFreakz005]

geschrieben von Zak McCoy

Hände hoch! Es wird stompig, die Remixe von Null Forge's "Hoch die Hände" bringen reichlich Prominenz mit sich. Pappenheimer, Ameling & Glauss, Toby Rost, Sebastian Groth, Totmacher, Jamie Dill, PetDuo, TSBiN, BMG, MidiMan und Stormtrooper haben sich beteiligt.

Den Original Track kennen einige vielleicht schon, typischer Null Forge Sound, getreu dem Motto Distortion kann man nicht genug haben stompt es sich kratzend durch die Ohrmuschel und übersteuert ertönt ab und an mal das Wochenende Vocal. Immer wieder kommen einige Cuts zum Einsatz. Der Break zieht sich ein wenig in die Länge, es trötet melodiös ordentlich durch den Gehörgang, die Vocal erzählt einem wieder was vom Wochenende, weiter im Tekkcontext mit Melodietröte als Begleitung. Kommt im Club immer gut.

Schon gesehen?

We fight for Hardtechno Shirts jetzt im Shop.

Pappenheimers Remix ist Tech-Housig verspielt, Ameling & Glauss sind ebenfalls eher Richtung Tech-house, interessanter sind aber die Hard Tracks deswegen weiter mit dem Toby Rost Remix, fängt anmutend an, richtiger Hardtechno ist anders, Toby steht mehr für den pumpenden Techno. dicke Bassline, ein White Noise zischen hier und da eine kleine Highhat mitten drin, sonst recht aufgeräumter kahler Raum mit übersteuerter Vocal aus dem Original Track.

Der Remix von Sebastian Groth ist auch wieder mehr für die Technofraktion. Tiefe Drumkick, recht gemächlicher Trackaufbau, insgesamt recht deep und treibend. Der melidöse Part gepaart mit der Vocal wirkt aber eher recht melancholisch auf mich und eher so als ob das Wochenende sich schon dem Ende neigt.

Nun aber wieder gute Laune, Gekloppe vom Totmacher, da ist gleich Schwung im Tanzbein. Es schraubt sich jedoch ein wenig mühsam nach vorn, nach einer Minute ein Cut... Hallo? Es knarzt jetzt Distortion mein Freund hat mich hier wieder gefunden. heftiges Pfiepen im Ohr, "The future is your Time" als Vocal, ordentliches Gebratze leichter Hauch vom Brighton, viele Spielerein, viel vom Original hör ich allerdings nicht und würde man auch nicht drauf kommen das es ein Remix ist, schade!

Bei Jamie Dill gehts breakig los, übersteuert natürlich, das kann Jamie auch gut! Breakig gehts ca. 2 Minuten lang ehe ein straighter 4/4tel Beat einschlägt. Verspulte Nebengeräusche, ordentliches gequitsche. Vom Soundspektrum etwas schwach ausgereizt, das macht die Melobassline dann aber leicht weg. Der Track is schön verspult, Elemte aus dem Original sind vorhanden, gelungene Nummer.

Mit PETDuo kommt nu auch die gehörige Ladung Hardtechno/Schranz ins Spiel. Kurzes Intro angedeutete Melo und es darf geputzt werden! Die Tanzfläche mit deinen Sohlen, das Original wird ordentlich genutzt, die einzelnen Soundschnipsel in Cutform als Percussion benutzt. die Melobassline wirkt weniger melancholisch. Die Vocal wird gefiltert aber nicht übersteuert. Insgesamt ist der Track etwas lang geworden.

Beim TSBiN Remix wird wieder gestompt.Der Track gefällt mir recht gut, Soundspektrum ist recht prall gefüllt, der Sound ist trotz Distortion aber klar, vor allem die Percussion, die Vocal nehme ich an hat TSBiN selbst eingearbeit statt die Originale zu nehmen, die Melobassline spielt ganz gut mit rein, diesen Melancholischen bekommt er aber auch nicht heraus. Die Originale Vocal kommt dann doch nochmal zum Vorschein. Coole Nummer, bester Remix bis hierhin.

Nun hoch die Hände mit den Brachialen Musikgestaltern. Das Intro fetzt, auch hier werden die Lyrics neu auferlegt. Das wirkt düster mystisch! Nach 1 1/2min knallts begleitet von einer recht Trancigen Hardcore Bassline welche die Melo abdeckt, das ist gut, weil es die Melancholie etwas entschärft. Die Drumkick könnte im Kickbereich mehr kickbumsen. Ansonsten ordentliche Nummer. Punkto Kreativität punkten die Jungs von BMG auf jeden Fall.

MidiMan ist bekannt für seine 8Bit Gameboy Sounds, wer Super Mario liebt, liebt sicher diese Interpretation von Hoch die Hände.

Zu guter Letzt der Stormtrooper Remix. Sicher der zackigste unter den Remixen, die Vocal erinnert eher an eine Heavymetal Grunge Death irgendwas Band, sone mit langen Zottelhaaren usw. Die Gabbadrumkick rockt. Ansonsten liefert der Track nicht den höchsten Anspruch, er ballert neben Basslinemelo und Vocal so vor sich umher. Das Arrangement wirkt zumindest dabei aber gut durchdacht. Geschmackssache!

Fazit: Sehr abwechslungsreiche Remix Edition wo für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte, überrascht war ich vom TSBiN Remix und auch BMG konnte sich in den Favoritenplätzen oben einreihen.

Bewertung:
Releasedate
: 27.08.2015
Format: Mp3 / Wav

Tracklist:

01. Null Forge - Hoch die Hände
02. Null Forge - Hoch die Hände (Pappenheimer Remix)
03. Null Forge - Hoch die Hände (Ameling & Glauss Remix)
04. Null Forge - Hoch die Hände (Toby Rost Remix)
05. Null Forge - Hoch die Hände (Sebastian Groth Remix)
06. Null Forge - Hoch die Hände (Totmacher Remix)
07. Null Forge - Hoch die Hände (Jamie Dill Remix)
08. Null Forge - Hoch die Hände (PETDuo Remix)
09. Null Forge - Hoch die Hände (TSBiN Remix)
10. Null Forge - Hoch die Hände (BMG Remix)
11. Null Forge - Hoch die Hände (MidiMan Gameboy Remix)
12. Null Forge - Hoch die Hände (Stormtrooper Remix)

 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie fortfahren diese Website zu nutzen.